Gemeinschaftsbildung für Graswurzle Schweiz

Gemeinschaftsbildung an der Wurzel

Pilotworkshop für die Graswurzle-Bewegung in der Schweiz.

Endlich ist es soweit. Es hat eine Weile gedauert, aber nun steht der Termin:
Vom Freitag, den 25. Oktober (16h) bis zum Sonntag, den 27. Oktober 2024 (16h) startet der Pilotworkshop Gemeinschaftsbildung für die Graswurzle-Bewegung in der Schweiz. Der Workshop wurde von der Graswuzle-Regionalgruppe Nidau (Biel/Bienne) gemeinsam mit CBI (Community Building International, Schweiz) initiiert und dieser erste Workshop wird auch in der Region Biel/Bienne stattfinden. Eingeladen sind alle Graswurzle Regionalgruppen in der Schweiz.

Informationen und Anmeldung

für den Workshop vom 25. – 27.10.2024
findest du hier:
www.bewusstwie.org/graswurzle

 

Gesamter Artikel als PDF zum Download und ausdrucken:
 Gemeinschaftsbildung an der Wurzel (PDF)

 

Warum überhaupt Gemeinschaftsbildung?

Wird in der Graswurzle-Bewegung nicht schon auf verschiedenen Ebenen, regional und national Gemeinschaft gelebt und erfahren? Die Graswurzle-Gruppe Nidau trifft sich jedenfalls regelmässig in Biel/Bienne und ist immer gut besucht. Auf dem Sommerfest gemeinsam mit Aletheia waren ca. 1.300 Teilnehmer! Ja, das ist sicherlich auch schon Gemeinschaft. Aber findet die Gemeinschaftsbildung wirklich auf allen Ebenen, und vor allem an der Wurzel statt?

Mit unser Erfahrung von CBI (Community Building International) findet Gemeinschaftsbildung auf 3 Ebenen statt:

1. operative Ebene: gemeinsames Tun, Austausch von Wissen und Können, offener Austausch über Projekte, Innovationen und Ideen, gemeinsame Feste

2. Steuerungsebene: Selbstorganisation & Eigenverantwortung, Rollen in der Struktur der Gruppe, Kultur

3. Beziehungsebene: zwischenmenschliche Beziehungen, Vertrauen, ausserordentlicher Respekt, authentische und tiefe Herzverbindungen.

 

Graswurzle Gemeinschaftsbildung Schweiz

 

Gemeinschaftsbildung nach Scott Peck befasst sich direkt mit der Wurzel, dem eher unsichtbaren Teil, der Beziehungsebene. Diese Wurzeln sind in der Graswurzle-Bewegung vielerorts gewiss schon recht gut ausgeprägt. Wenn diese Ebene jedoch nicht explizit kultiviert und gepflegt wird, wird sich das auf die Dauer jedoch nicht gerade wachstumsfördernd und gesund für die Pflanze anfühlen. Die Ziele dieser Art von Gemeinschaftsbildung sind es

1. Echte und authentische Beziehungen aufzubauen,

2. Persönliche Hindernisse in der Begegnung mit anderen zu erkennen und loszulassen und

3. in die Phase „echter Gemeinschaft“ einzutauchen: ein Erlebnis von ungewöhnlicher Sicherheit und ausserordentlichem Respekt zu erleben. Und das alles ist möglich an nur einem Wochenende!

 

Die 4 Phasen

Um in diese 4.te Phase von Gemeinschaft zu kommen, durchläuft die Gruppe vorher die Phasen 1. Pseudogemeinschaft, 2. Chaos und 3. die Leere.

die 4 phasen der Gemeinschaftsbildung

Die 4 Phasen der Gemeinschaftsbildung

 

Die Gruppe erlernt und praktiziert dazu die seit vielen Jahren erprobten sog. 12 Leitlinien der Kommunikation. Nach diesem Workshop kann die Gruppe in regelmässigen Treffen von einer oder mehreren Stunden die Gemeinschaftsbildung weiter erfahren und vertiefen.

Der Workshop wird organisiert von der Graswurzle-Regionalgruppe Nidau (Biel/Bienne) und von CBI (Community Building International – Landeskontakt: Andreas Reese, Biel/Bienne und einer Gruppe weiterer Facilitatoren aus der Schweiz (Verena Neuenschwander, Bern; Babs Schmidt, Basel; Christof Suppiger, Zürich).

Wir wollen den Workshop im Sinne der Geschenkökonomie durchführen. Die Teilnahme ist kostenlos! Der freiwillige Spendenbeitrag am Ende des Workshops dient der Einladung für den nächsten Workshop am nächsten Ort.

Informationen und Anmeldung

für den Workshop vom 25. – 27.10.2024
findest du hier:
www.bewusstwie.org/graswurzle