Vita Andreas Reese

Vita Andreas Reese

Mein Dank gilt allen den in dieser Vita genannten Lehrern, Arbeits- und Teamkollegen sowie allen Inspiratoren!

Seit Januar 2019 bin ich selbstständig als Projektmanager, Gemeinschaftsbildungs- & Open-Space-Facilitator, Coach, Musiker sowie als (Nada-) Yoga- & Meditationslehrer tätig.

Von 1995 – 2018 bin ich als Projektleiter für interaktive Medien in verschiedenen Unternehmen in der Beratung und Betreuung von Grosskunden verschiedener Branchen tätig. Meine massgeblichen Expertisen: In den letzten 6 Jahren habe ich in der Schweiz für die SWISSTXT AG gearbeitet (100%-Tochter der SRG SSR). Dort habe ich neben verschiedenen SRG SSR-Projekten insbesondere den Kunden Johann-Sebastian Bach Stiftung in St. Gallen betreut. In Deutschland habe ich zuletzt 6 Jahre lang das Web-Management für die Deutsche Apotheker und Ärztebank geleitet.

2019 gründe ich mit meinem Partnerin Uma P. Grothe die Plattform bewusst.wie. Wir folgen als Bewusstseinsaktivisten unseren Herzen, schöpfen aus unseren eigenen Erfahrungen und Ausbildungen aus Bewusstseins- und Persönlichkeitsentwicklung, Körperarbeit sowie alternative Heilmethoden der letzten 25 Jahre und setzen es uns zum Ziel, uns am nötigen Bewusstseinswandel in der Welt einzubringen. In diesem Jahr erweitere ich mein Spektrum insbesondere durch meine Weiterbildungen im Bereich der Gemeinschaftsbildung nach dem Original von Dr. M. Scott Peck, sowie dem Nada Yoga zur Intensivierung meiner Heilarbeit mit Atem, Stimme, Körper, Klang & Mantra.

2018 in diesem Jahr lasse ich nach 20 Jahren meinen Beruf als Projektleiter für interaktive Medien im Angestelltenverhältins los, beginne meine Selbstständigkeit und wende mich verstärkt meinen anderen Potenzialen, insbesondere der Musik, der Coaching- und Heilungsarbeit zu.
In Kerala besuche ich eine Weiterbildung in vedischer Psychologie bei den Indern Harilal und Meera Karanath von Arsha Yoga. Diese Weiterbildung vertieft mein Verständnis vom eigentlichen Wesen von Yoga: Yoga wendet sich wirklich in erster Linie an den Geist, der Körper ist dabei nur ein Vehikel.

2017 – 2018  Der aus Nord-Norwegen stammende Heiler Eiwind inspiriert mich sehr. Viele seiner Methoden sind für mich zwar nicht wirklich neu und finden sich auch schon in meiner Arbeit wieder. Daneben lerne ich jedoch viel Neues rund um das Thema Spannungs- und Entspannungsmuster. Meine Meditationstechnik mit Fokus auf ganzheitliche Heilung ändert sich dadurch nachhaltig. Nach kurzen und sehr positiven Erfahrungen an mir selbst organisiere ich 2 grosse, sehr erfolgreiche Workshops mit ihm in Biel/Bienne, Schweiz.

2017  Das erste Open-Space Yoga Camp findet statt. Ich moderiere es zusammen mit meiner Partnerin Petra Grothe, die das Camp initiiert hat. Auch dieses Camp findet von nun an jährlich statt: https://osy.open-space-now.org.

2015 – 2016  Mit meiner anusara-Yoga Ausbildung in Zürich bei Ezki Fisher komme ich mit meinem Verständnis für Yoga und anderen Meditationsformen insgesamt einen grossen Schritt voran. Am anusara-Yoga schätze ich insbesondere die hohe Wertschätzung der Individualität jedes Einzelnen, die präzisen Alignment-Prinzipien und die Ausrichtung auf die Herzöffnung (open to grace). Als Lehrer in diesem Bereich habe ich auch Christina Lobe aus Berlin kenngelernt.

2014 – heute  Demian zur Strassen hat mich in meinem eigenen Heilungsprozess wohl am meisten vorangebracht. Von ihm habe ich seine Atemtherapie-Methode „Samaya“ gelernt. Mein daraus entwickeltes Werkzeug, die „Integrative Atmung“, beruht gewiss zu ca. 90% darauf.

2014  initiiere ich das erste SoundCamp in der Schweiz. Das SoundCamp ist seit dem Teil von Open-Space-now und findet regelmässig jährlich statt: www.soundcamp.ch

2012 – 2016  Für meine „Coach for the Work® Ausbildung nehme ich mir vier Jahre Zeit. Das lag nicht nur an den spannenden Lehr-Coaches und Ausbildungsorten (Ralf Giessen & Chris Spieler höchstpersönlich in Mallorca, Hiekyoung Blanz in Süddeutschland, Inga Rudolph aus Berlin), sondern auch an der Methode selbst. The Work ist, richtig ausgeführt, für mich eine sehr anspruchsvolle Meditation mit und über Gedanken und damit für den Geist.

2011  besuche ich mein erstes Vipassana-Meditationsretreat auf dem Mont Soleil. Die Meditationserfahrung war wie eine Offenbarung: erst hier erfahre ich, was mit dem Geist möglich ist und komme den Geist-Seele Phänomen deutlich näher auf die Spur.

Seit 2010  moderiere ich verschiedene Open Space Camps in der Schweiz (Open-Space-Now: NewEarthcamp und Soulcamp). Hier steige ich zum ersten Mal so richtig in die weltweite „Wandel-Bewegung“ ein. Dieses Workshopformat und insbesondere unsere Open-Space-Now Camps faszinieren mich dermassen, dass ich diese Erfahrung nicht mehr aus meinem Leben wegdenken kann. Bis heute veranstalte und moderiere ich regelmässig 2 Camps im Jahr: www.open-space-now.org

2008 – 2012  Nach vielen Jahren Yogapraxis absolviere ich meine erste Yogalehrer Ausbildung in Düsseldorf bei Samuel K. H. Jun (Dahn Yoga / heute: body&brain). Hier beginne ich meiner Kranken- und Leidensgeschichte zum ersten Mal auf die Spur zu kommen. Die Erfolge waren wunderbar – doch dies war leider noch lange nicht „the end of the story“ …

2006  Meine Thai Massage Ausbildung bei Joachim-Schulz ist kurz und konkret und löst meine bis dahin praktizierte Technik Shiatsu quasi ab. Die Technik interagiert deutlich besser mit meiner Yogapraxis. Ich geniesse die gegenseitige Befruchtung davon.

2002 – 2006  Nach meiner einjährigen Shiatsu Ausbildung bei Wolf-Rainer Siebert in Düsseldorf beginne ich erstmalig mit anderen Menschen zu arbeiten. Obwohl von dieser Technik in meiner heutigen Praxis nicht mehr viel übrig ist: hier lege ich die Grundbausteine für meine Körperarbeit insgesamt.

Seit 1998  praktiziere ich 8 Jahre Tai Chi Chuan in der ITCCA Schule in Düsseldorf den Original Yang-Style, u.a. Qigong und die Schwertform. Ich danke Jochen Albermann der mir gleich zu Beginn klar gemacht hat: Es kommt auf Nachvollziehbarkeit, Plausibilität, Anwendung in der Praxis und eben auch die Liebe zum Detail an.

Von 1995 – 2018  bin ich als Projektleiter für interaktive Medien in verschiedenen Unternehmen in der Beratung und Betreuung von Grosskunden verschiedener Branchen tätig. Meine massgeblichen Expertisen: In den letzten Jahren habe ich in der Schweiz 6 Jahre für die SWISSTXT AG gearbeitet. Dort habe ich neben verschiedenen SRGSSR-Projekten insbesondere den Kunden Johann-Sebastian Bach Stiftung in St. Gallen betreut. In Deutschland habe ich zuletzt 6 Jahre lang das Web-Management für die Deutsche Apotheker und Ärztebank geleitet.

Seit 1988  ich entdecke für mich Yoga in einer Zeit, wo es noch nicht so populär ist. In Frankfurt/Main treffe ich auf Hatha Yoga in der Tradition von Swami Sivananda. Dort war ich einer der ersten Schüler von Sukadev (Volker Bretz; Gründer Yoga Vidya).

Studienzeit – 1988  Nach meinem Studium der Dipl.-Pädagogik in Frankfurt/Main (Hessen) führt mich mein Interesse an der gerade aufblühenden Netzwelt nach Düsseldorf (NRW) in das Projektmanagement interaktiver Medien.